Eine Reise nach La Réunion gewinnen? Ein großen Dankeschön geht an Wikinger Reisen und La Réunion Tourismus sei Dank. Bis zum Abflug konnte ich es selber noch nicht glauben. Doch als wir mit der ganzen „Gang“ im Flieger saßen, war es klar: Der Besuch der Vulkaninsel im indischen Ozean wird Wirklichkeit.

Unglaublich, dass man sich auf La Réunion noch in Frankreich und somit in der Europäischen Union befindet. Am Flughafen wurden wir von Hasina, unserem herzlichen Guide, begrüßt. Mit vielen lebendig erzählten Geschichten konnte er uns das Inselleben verständlich machen – kein Vergleich mit Reiseführerinfos.

Direkter Einstieg ins Leben von La Réunion

So starteten wir nach der Ankunft am Flughafen der Hauptstadt Saint-Denis direkt mit dem vollen Leben: auf dem Markt lernten wir dir kulinarische Vielfalt der Insel im indischen Ozean kennen und machten ein Picknick mit typischen Sandwiches, Samosas und frischen Früchten an einem der unglaublich vielen Wasserfälle (Cascade Niagara). In den nächsten Tagen besuchten wir die alten Vulkankrater von Hellbourg, Mafate und Cilaos. Mit dem Auto, dem öffentlichen Bus und großteils zu Fuß erklommen wir die grünen Kraterwände und erkundeten die tiefen Täler.

La Reunion Hell-Bourg Krater

Action und Strände an der Küste

Saint Pierre und der botanische Garten boten daraufhin etwas mehr Entspannung bevor uns der action-reichste Tag bevorstand. Morgens sprangen, rutschten und zip-lineten wir von diversen Wasserfällen beim Canyoning und nachmittags erkundeten wir dir teils nur einen halben Meter hohen Lavatunnel der Insel.

La Réunion von oben

Doch hoch hinaus sollte es nun gleich mehrfach gehen. Zunächst stiegen wir zu Fuß auf den noch aktiven Vulkan und mit knapp 2600 m zweithöchsten Berg der Insel Piton de la Fournais. Aber höher geht immer. Das lang erwartete Highlight, der Helikopterflug, ließ uns nochmal die bisher besuchen Orte aus der Luft betrachten und über die unglaubliche Landschaft aus der Vogelperspektive staunen. Um dieses Abenteuer zu verdauen boten sich die paradiesischen Strände von Plage der La Saline an. Kleine Schnorchelausflüge, Wasserfallbesuche, Schilkrötenbesichtigungen und Chamäleonsuchen rundeten die Reise an zwei entspannten Tagen ab.

Meine Highlights von La Réunion

Die zu Frankreich gehörende Insel La Réunion zwischen Madagaskar und Mauritius bietet für jeden Geschmack Etwas. Das hier sind meine persönlichen Tipps für deine Reise:

1. Helikopter Rundflug

Am letzten Tag machten wir den Rundflug über die Insel und konnten viele der erwanderten Orte von oben beobachten: den Piton de la Fournais, den Cirque de Cilaos, den Cirque de Salazie, den Trou de Fer und an der Küste Saint-Gilles-Les-Bains. Unglaublich wie spektakulär La Réunion aus dem Helikopter aussieht.

Piton de la Fournais Krater

2.  Wandern im Herz der Insel

Drei riesige Talkessel bilden das Herz von La Rèunion. Am zweiten Tag wagten wir den spektakulären Abstieg in den für Autos unzugänglichen Talkessel von Mafate. Unterwegs können wir steile Klippen, unberührte Natur, diverse Bäche und Blicke auf den höchsten Berg, den Piton des Neiges, und zum Abschluss leckere kreolische Küche mit vielen Linsen genießen.

3. Aufstieg auf den Vulkan Piton de la Fournais

Der Vulkan liegt auf über 2600 m. Der Aufstiegt führte uns über 600 Höhenmeter durch eine unwirkliche Vulkan- und Lavalandschaft. Die Lavareste unterschiedlicher Ausbrüche können durch verschiedene Färbungen genau erkant werden. Am Gipfel erwartet dich der riesige Vulkankrater und je nach Wetterlage spektakuläre Ausblicke oder einfach nur Wolken.

La Réunion Wolken

4. Canyoning

Wasserfälle angucken kann ja jeder – beim Canyoning haben wir uns direkt in die Fluten gestürzt und den Fluss und die Wasserfälle schwimmend und springend erkundet. Die vielen Schluchten und Flüsse von La Réunion bieten für jeden Schwierigkeitsgrad die perfekte Herausforderung.

La Réunion Wasserfall

5. Die Strände

Die Küste des französischen Übersee-Départements bieten viele paradiesische Strände. Doch Obacht! Nicht überall ist Schwimmen erlaubt. Die Gewässer rund um die Insel Réunion bieten den perfekten Lebensraum für Haie. Daher sind nur durch Riffe abgetrennte Badestellen und durch Netze geschützte Gebiete zum Schwimmen freigegeben.

La Réunion Strand

6. Marktbesuch

Der Marktbesuch am ersten Tag in Saint-Denis war der perfekte Einstieg unserer Reise. Hier konnten wir den Französisch-Kreolischen Mix der Insel sofort erkennen und uns an den leckeren Früchten und leckeren Samosas erfreuen. Die berühmte Bourbon-Vanille ist hier auch zu finden.

Chillis auf dem Markt von Saint Denis

7. Lokale Früchte

Raus aus dem deutschen Winter und rein ins Früchteparadies. Neben den großen Märkten wie z.B. in Saint-Denis gibt es überall Strände die frische Früchte und Gemüse verkaufen. Die Geschmacksexplosionen sind mit den Litchis, Mangos, Ananas und Maracujas in Deutschland nicht zu vergleichen. Mit den lokalen Chilis ist aber nicht zu spaßen.

La Réunion Markt Früchte

8. Wasserfälle

Wasser hat die Insel reichlich zu bieten. Deshalb ist die beste Reisezeit auch außerhalb der Regenzeit von Dezember bis März. In diesen Monaten lohnen sich die Wasserfälle aufgrund der vielen Wassermassen jedoch am meisten. Aber ganz ehrlich? Bei blauem Himmel machen Wasserfälle doch am meisten Spaß und auch ohne Regenzeit bieten die vielen Wasserfälle einen spektakulären Anblick. Die schönsten, die wir besichtigt haben, waren: Cascade Niagara, Bassin des Aigrettes, Cascade de trou noir und Cascade Blanche.

La Réunion Wasserfall

9. Lavatunnel

Wenn Lava bei einem Ausbruch aus einem Vulkan herausfließt erkaltet erst die äußere Schicht und innen fließt die heiße Lava weiter bis nur noch die Außenhülle bestehen bleibt. So ist ein ganzes Netz von beindruckenden Tunneln und Höhlen unter La Réunion entstanden. In einer Führung konnten wir die teilweise sehr engen Tunnel  – häufig kriechend – erkunden. Ein wahres Abenteuer unter der Erde.

La Réunion Vulkanlandschaft

10. Creolische Küche

Auf der Insel im indischen Ozean kommen die Einflüsse vieler Kulturen zusammen: Insbesondere aus Frankreich, Madagaskar/Afrika und Indien. Das spiegelt sich auch in der leckeren Küche wieder. So gehören Linsen und Reis fast zu jedem Gericht dazu. Häufig in Kombination mit Hühnchen, Fisch oder Meeresfrüchten und gerne gekoppelt mit süßen Früchten wie Ananas. Einfach lecker!

La Réunion Fischer

11. Flora von La Réunion

In den verschiedenen Botanischen Gärten kann die ganze Pflanzenpracht der Insel bestaunt werden. Von Bourbon-Vanille, über viele Orchideen bis hin zu Bambus in allen Formen ist hier alles zu sehen. Jedoch hat sich die Pflanzenwelt der Insel seit der Kolonialisierung stark geändert. Unser Guide erzählte uns, dass alle bunten Pflanzen eingeführt wurden.

La Réunion Flora

Einen riesigen Dank an Wikinger Reisen und Réunion Tourismus, die uns diesen traumhaften Urlaub ermöglicht haben, an die coolste Crevettengang der Welt und vor allem Hasina, der alles mit seinen Geschichten belebt hat.