In Cusco stand ich vor einem Problem: Wie komme ich am schnellsten nach La Paz ohne die Highlights am Titicacasee auf dem Weg zu verpassen? Dabei bin ich auf Bolivia Hop gestoßen, eine Busfirma, die sich auf Touristen bzw. auf Backpacker spezialisiert hat. Hierbei kann man bei den einzelnen Stopps in Puno und Copacabana aussteigen und einfach einen oder zwei Tage später den nächsten Bolivia Hop Bus nehmen. Es ist aber auch möglich, direkt durchzufahren und dabei alle auf dem Weg liegenden Sehenswürdigkeiten im Schnelldurchlauf zu besichtigen. Dafür werden extra passende Touren angeboten.

Zeitplan Bolivia Hop

Von Cusco nach La Paz

Los ging die Fahrt abends um zehn in Cusco in zentraler Lage am Bolivia Hop Büro und Point Hostel. Der erste Schreck über den klapprigen Bus war groß, doch dann stellte sich heraus, dass es nur der Bus zum Bus war. Puh! Schließlich stand eine Nachtfahrt bevor und da freut man sich schließlich über etwas Bequemlichkeit. Der zweite Bus war entsprechend gut und jeder Gast hatte sogar den Luxus eines Doppelplatzes.

Floating Islands

Um sechs sind wir dann in Puno angekommen und nach einem Standardfrühstück bestehend aus 2 Fladen, Erdbeermarmelade, Butter, einem Ei und Saft (7 Bolivianos – 0,9 €) wurde ein Boot zu den schwimmenden Schilfinseln geentert. Der Vorteil bei dieser Uhrzeit war, dass wir den größten Touristenmassen so zuvorgekommen sind. Nichtsdestotrotz ist die ganze Angelegenheit super touristisch, trotzdem jedoch einen Besuch wert. Dementsprechend war dieser Kurzbesuch mit Bolivia Hop perfekt.

Die Grenze von Peru nach Bolivien

Next Stop: Bolivien! Die Grenze war für mich besonders spaßig. Aufgrund meines neuen Reisepasses ohne Peru-Einreisestempel wollten die netten Grenzsoldaten mich erst nicht aus Peru hinauslassen. Ich hätte nach Puno zurückkehren sollen, um dort das Immigration Office zu besuchen. Doch Dank gutem Zureden des Bolivia Hop-Guides durfte ich nach einer 40 Dollar „Zahlung“ doch ausreisen. Wer weiß, wer sich jetzt über neue Sneaker freut. Direkt darauf war auch der bolivianische Beamte so freundlich und wollte keine Anstalten machen, mich wegen der neuen peruanischen Stempel einreisen zu lassen. Wieder das gleiche Spiel: Nach langem Reden durfte ich dann doch einreisen, diesmal ohne Geldübergabe.

Isla des Sol in Bolivien

Als nächster Punkt stand nun die Isla del Sol auf dem Programm. Nach einem Mittagessen in Copacabana (25 Bolivianos – 3,25 €) wurde ein Boot geentert und es gab sogar ein Bier auf dem Sonnendeck dazu. Auf der Insel hatten wir dann knapp eine Stunde Zeit für eine kleine Wanderung mit schönen Ausblick. Der verging natürlich viel zu schnell. Hier könntest du definitiv 1-2 entspannte Tage verbringen. Aber viel mehr als Entspannen inklusive Wandern und Schwimmen im eiskalten Wasser geht dort auch wirklich nicht.

Angekommen in La Paz mit Bolivia Hop

In Boliviens administrativer Hauptstadt (Sucre ist die offizielle Hauptstadt) wurde uns zunächst einiges über Bolivien und die Stadt La Paz erzählt, bevor jeder zu seiner Unterkunft gefahren wurde. Selbst diejenigen, die etwas weiter weg wohnten, wurden in ein Taxi gesetzt – selbstverständlich auf Kosten von Bolivia Hop. Für alle, die noch keine Unterkunft hatten, wurde eine gesucht. Also wirklich alles super organisiert. Außerdem bekommst du im Bolivia Hop-Reisebüro in La Paz Rabatte auf bestimmte Aktionen wie z.B. die Death Road.

Fazit Bolivia Hop

Top! Hier kann ich nur eine super Bewertung abgeben. Ich würde es jederzeit wieder machen. Gerade unter Zeitdruck ist es super, da du nicht nur die Landschaft aus dem Bus heraus bewundern kannst, sondern du die Highlights auf dem Weg auch erleben kannst. Der Bus bietet ebenfalls eine gute Gelegenheit, um Leute kennenzulernen. Ich bin danach mit 2 Jungs vom Bolivia Hop noch fast eine Woche gereist. Natürlich hat dieser Service auch seinen Preis und der ist mit 79$ inklusive der Touren schon nicht ohne.

[magicactionbox]