Eigenltich war es purer Zufall, dass ich in Sapzurro und Capurganá gelandet bin oder aber der Wettergott hatte seine Hände mit im Spiel. Wären Wind und Wellen nämlich nicht so stark gewesen, hätte mein Segelboot mich, von Panama über die San Blas Inseln schippernd, in Cartagena abgesetzt. Doch über 6m hohe Wellen haben das verhindert und so konnte ich glücklicherweise in den Genuss dieses karibischen Flairs kommen.

Für Segelboote mit einem tiefen Kiel eignet sich nur Sapzurro als Ankerplatz. Nach 2 wilden Tagen auf hoher See waren wir alle ziemlich froh wieder festen Boden unten den Füßen zu haben. Sapzurro präsentierte sich dabei als sehr freunliches kleines Dorf mit einer wunderschönen Bucht. Ein paar wenige kleine Restaurants und sogar eine Pizzeria reihen sich zusammen mit kleinen Kiosken an der Wasserfront entlang. Dahinter befinden sich weitere sehr bunte Wohnhäuser und mit Blumen gesäumten Wege. Mit der gesamten „Schiffsbesatzung“ beschlossen wir noch einen kleinen Ausflug zum besten Strand der Region in La Miel mit einem ansässigem Duty Free Shop zu machen. Dafür mussten wir sogar zurück nach Panama. Alles jedoch halb so wild. Sapzurro liegt nämlich genau an der Grenze von Panama und Kolumbien, die sich jedoch auf einem Hügelzug befinden. Das hieß natürlich auch, dass wir noch einige Höhenmeter erklimmen mussten. Nach einigen Tagen in der Hängematte faulenzen war das gar keine so einfache Aufgabe. Doch auch dies konnten wir meistern und wurden mit einem sehr schönen Strand belohnt. Zuerst mussten wir an der Grenze jedoch unseren Pass vorzeigen und unser Name wurde vermerkt, es gab jedoch keinen Stempel. Von La Miel aus gibt es nämlich keine Möglichkeit weiterzureisen.

Von unseren letzten Tagen auf den San Blas Inseln waren wir etwas verwöhnt mit paradiesischen Traumstränden, sodass wir nach den Erzählungen etwas mehr erwartet hatten. Vor allem die vielen, teilweise schon recht heruntergekommenen Beachbars, störten das Bild vom paradiesischen Strand etwas. Nichtsdestotrotz ist La Miel ein Besuch Wert. Auch der Duty Free Shop hält sicher ein paar Schnäppchen für dich bereit.

Weiter mit dem Wassertaxi

Am nächsten Tag wurden wir dann mit dem Wassertaxi nach Capurganá gefahren. Es gibt auch einen Pfad über Land, doch mit unserem Gepäck hatten wir eher weniger Lust erneut einen Bergkamm zu besteigen.  Dort angekommen, bemerkten wir direkt, dass Capurganá viel mehr Infrastruktur bietet.

An der Hafenmole herrscht ein buntes Treiben und hier liefen uns auch die ersten Gringos in Kolumbien über den Weg. Unterkünfte schien es hier diverse zu geben, doch stellte sich die Suche als etwas langwierig heraus. Unser Kapitän hatte natürlich ein paar Bekannte vor Ort, die uns gleich ihre Ferienzimmer zeigen wollten. Bis wir jedoch das Zimmer zu sehen bekamen, hatten wir gefühlt dreimal das Dorf umrundet und gefühlte 10 Liter ausgeschwitzt. Gegen die Hitze kann ich das fast überall erhältliche Mango-Wassereis empfehlen. Die Unterkunft war dann leider ein Reinfall, sodass wir uns selbst auf die Suche begaben und nach fleißigem Durchfragen ein super Schnäppchen fanden.  Das war eine NoName Unterkunft mit riesigem Garten an der „Hauptstraße“ direkt neben der Schule. Wir hatten zu zweit ein Dreibettzimmer für insgesamt 4 Euro die Nacht – da kann man nicht meckern.

Top 10 Aktivitäten in Capurganá

Hier habe ich eine Liste mit dem besten Aktivitäten in der Gegend zusammengestellt, basierend auf einer Unterkunft in Capurganá. Natürlich sind auch alle Aktivitäten von Sapzurro aus zu genießen, gegebenfalls kommt dann eben noch die Bootsfahrt oder Wanderung dazu.

1. Wanderung nach Sabzurro und zum Strand in La Miel

Der Wanderweg von Capurganá nach Sabzuro dauert etwa eine Stunde und ist etwas versteckt im Gewirr der Straßen, also am besten einfach ein paar Leute nach dem Weg fragen. Doch hat man ihn erst einmal gefunden, macht der Weg durch den Wald viel Spaß und du wirst mit einem super Ausblick belohnt. Über Sapzurro und La Miel habe ich oben ja schon ein paar Worte verloren. Wichtig ist, dass du deinen Reisepass nicht vergisst.

2. Wanderung nach El Aguacate

Wenn du immer weiter der Küste folgst, kommt man nach 1,5-2 Stunden in das winzige Dorf El Aguacate. Auf dem Weg kommst du an diversen Ferienvillen vorbei, an wilder palmenbewachsener Küste, du kletterst einen kleinen Trampelpfad entlang und kannst sogar eine von einem Deutschen betriebene Ferienanlage besuchen. Die Bucht in El Aguacate soll sich auch super zum Schnorcheln anbieten. Es fahren auch unregelmäßige Boote von El Aguacate zurück nach Capurganá.

3. Wasserfälle El Cielo

Immer der Straße am Flughafen entlang folgend, kommst du zum ca. einstündigen Weg zu den kleinen Wasserfällen. Auf dem Weg musst du mehrfach den Fluss durchqueren. Daher ist passendes Schuhwerk angebracht.

4. Entspannen am Playa Soledad

Der Stadtstrand Playa Soledad ist optimal für ein Sonnenbad geeignet. Bei Bedarf gibt es auch Snacks und Bierchen an diversen kleinen Bars.

5. Tauchen & Schnorcheln

Mit über 70 Tauchspots soll die Gegend um Capurganá optimal sein, um die Unterwasserwelt zu erkunden. Die Beste Zeit hierfür ist April bis November und verschiedene zertifizierte Tauchschulen bieten Trips an oder verleihen Equipment.

6. Lokale Fischgerichte

Bei der Nähe zum Meer kommt natürlich gerne frischer Fisch auf den Tisch. In der Regel wird dieser fritiert oder gegrillt und dann mit Kokosreis und Kochbananen serviert. Lecker!!!

Praktische Sapzurro & Capurganá Tipps :

Unterkünfte in Capurgana:

Die von mir beschriebene Noname Unterkuft neben der Schule und mit großem Garten ist wirklich ein gutes Schnäppchen. Wer mehr auf ein klassische, entspanntes Hostel steht, sollte sich das La Bohemia Hostel genauer angucken. Ich habe nur das beste von späteren Mitreisenden gehört.

An-/Abreise nach Kolumbien:

Capurgana erreicht man nur über eine Boot, das entweder von Turbo oder von Necocli abfährt. Necocli hat den Vorteil, dass die ungemütliche Fahrt nur eine Stunde dauert im Vergleich zu 2,5 Stunden nach Turbo. Ich empfehle alle Sachen, die nicht nass werden sollen, im Hauptgepäckstück zu verstauen. Dieser wird im trockenen Rumpf verstaut. Als Mitfahrer kann es jedoch passieren, dass man wirklich komplett nass von Board geht. Die Boote fahren nur jeden zweiten Tag.

An-/Abreise nach Panama via San Blas:

Wer Lust auf einen Trip über die San Blas Inseln nach Panama hat, sollte sich SanBlasAdventures mal genauer anschauen. Diese Agentur bietet einen Bootstrip nach Carti in Panama für 375 Dollar an. Bei diesem Trip nächtigst du auf den Inseln und verbringst weniger Zeit auf dem Boot. Ich persönlich fand den Trip mit dem Segelboot super cool, ist jedoch auch etwas teurer und die Boote fahren unregelmäßiger von Capurganá ab.

Leider ist es nicht möglich über den Landweg nach Panama zu gelangen.

Geldautomaten in Capurganá

Wichtig ist es, genügend Bargeld mitzubringen. Es gibt keine reguläre Möglichkeit Geld abzuheben. Insbesondere, wenn ihr weiter nach Panama über die San Blas Inseln reisen wollt, empfehle ich ein prall gefülltes Portemonnaie.

[magicactionbox]